FINALE in der LAHL

FINALE 2019/2020
EC ICEBREAKERS vs EC PREDATORS

Spiel um Platz 3
Forelle Heinrich vs EC Eispiraten

Spiel um Platz 5
EHT Dragons vs EC Jakling
(8:3 Rückrunde)

Playoffergebnisse

EHT Dragons vs EC Jakling 8:3 (2:1, 3:1, 3:1)

EHT steigt von Beginn an auf´s Gas und unterstreicht den unbedingten Willen das Hinspiel um Platz 5 zu gewinnen. Dementsprechend druckvoll gingen sie ans Werk und nagelten die Jaklinger in ihr Drittel fest. In Minute 9 schlägt es das erste Mal an diesem Abend in das Jaklinger Goal ein. Doch Jakling kontert geschickt und gleich in der folgenden Minute aus. Der Jubel darüber war noch kaum verhallt, da klingelt es erneut im Jaklinger Kasten. Man konnte wirklich sehen, dass beide Teams den Wunsch hatten, das Spiel zu machen. Das zweite Drittel begann gleich mit einem Doppelschlag für den EHT, womit der Vorteil in Richtung der Dragons kippte. Ab diesem Zeitpunkt ging es auch körperlich etwas mehr zur Sache, blieb jedoch über weite Strecken fair. Erneut konnte Jakling mit einem Tor auf 2:4 verkürzen, und wieder egalisierte EHT kurze Zeit später den Treffer mit einem Gegenschlag zum 5:2. Im letzten Drittel konnte die Jaklinger noch etwas zulegen und wurden ein wenig gefährlicher. Mit dem 3:5 flammte etwas Hoffnung für die Jungs auf, doch die Dragons konterten eiskalt und legten 2 weitere Treffer drauf. Am Ende musste Jakling sich mit 3:8 geschlagen geben. EHT Dragons gehen somit mit einem komfortablen Polster ins Rückspiel am Finaltag.

EC Icebreakers vs Forelle Heinrich 5:2 (3:1, 1:1, 1:0)

Im ersten Spiel um den Finaleinzug geigten die Icebreakers gleich ganz groß auf. Keine Zweifel, dieses Team wollte so rasch als möglich alles klar machen. Nach 8 Minuten, und einer völlig überforderten Forelle, netzten die Breakers gleich 3x ein.  Da musste Forelle erstmal ein Timeout nehmen, um sich taktisch zu besprechen. Es schien, dass die kurze Unterbrechung fruchtbringend war, denn nun ging das Spiel für sie etwas besser von der Hand. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang ihnen sogar noch der Anschlusstreffer zum 1:3. Nach der Pause gelang den Forelle Cracks mehr im Spiel und der Kampfgeist schien geweckt. 2 Strafen der Icebreakers förderte das Aufbäumen der Forelle und schließlich gelang in Minute 21 der Treffer zum 2:3.  Die Freude darüber währte jedoch nicht lange, da konterten die Breakers schon mit dem 4:2. Das letzte Drittel ein Spiel auf Augenhöhe mit einigen hochkarätigen Chancen für beide  Teams. Erst der Treffer der Icebreakers in Minute 33 durch Ortner besiegelte schließlich die Niederlage von Forelle Heinrich. Damit stehen die Breakers wie 2017 und 2018 erneut im Finale.

EC Eispiraten vs EC Predators 1:5 (0:0, 0:3, 1:2)

Die Vorzeichen standen gut, dass die Eispiraten es diesmal schaffen würden, nach langen harten Jahren endlich ins Finale einzuziehen. Immerhin konnten sie in dieser Saison den Trainingspartner schon mehrmals schlagen. Auch diesmal schien es für die Piraten vorbereitet zu sein, denn die Predators konnten diesmal nur mit 8 Spieler antreten. Mit vollem Elan gings los ins zweite Halbfinale. Obwohl nur mit knappen Kader angetreten, legten die Predators keinen Wert auf Zurückhaltung. Somit mussten sie gleich 4 Mal im Unterzahl gegen die Angriffe der Piraten standhalten. Diese konnten jedoch ihrerseits die Gelegenheiten, die sich ihnen boten, nicht nutzen. So blieb es nach den ersten 15 Minuten beim Torlosen 0:0. Im zweiten Drittel wurde das Tempo sichtlich zurückgeschraubt. Die Predators mussten mit ihren Ressourcen auskommen und verlagerten das Spiel aufs Kontern. Da die Eispiraten nicht nachlegen konnten, nutzten Knapp Robin jede offene Lücke eiskalt aus, und schloss gleich 3x innerhalb von 5 Minuten erfolgreich ab. Ohne zweifel war es ein herber Rückschlag für die Piraten. Mit der klaren Führung konzentrierten sich die Predators nun nur mehr darauf, die Verteidigung so gut als möglich zu halten. Es gab kein Durchkommen für den EC Eispiraten. In Minute 35 gelang Knapp sogar sein 4ter Treffer. Zwar gelang den Piraten in der 38.ten Spielminute noch der Ehrentreffer, doch am Ende stand der Finalist schon fest. Am Ende zogen die Predators mit einem 5:1 Sieg ins Finale ein.

 

Nächsten Matches

Playoffgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
23
31

Relegationsgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
24
30

Grunddurchgang

Pos.MannschaftPTS
121
218
317
415
514
65