Mangelhaftes Eis führt zum Spielabbruch

Mangelhaftes Eis(Bild: Privat)

Die sportlichen Leistungen der Lavanttaler Eishockey Cracks rücken an diesem Wochenende leider in den Hintergrund!

Nach dem durchaus sehenswerten Spiel zwischen Forelle Heinrich und den Icebreakers (Bericht im Anschluss), musste das Spiel zwischen EC Eispiraten und EC Jakling nach der halben Spielzeit abgebrochen werden. Als drastischen Grund dafür stellte sich die nicht vorhandene Eisfläche im Torraum (nähe Overtime), und der damit verbundenen Loslösung der Torraum – Folierung, heraus. Zwar hatten die Verantwortlichen versucht so gut als möglich den Mangel zu beheben, doch dies war weder in einer annehmbaren Zeit noch mit einer akzeptablen Notlösung möglich. Weder das Rausschneiden der Folie, noch das Überziehen einer neuen Eisschicht, konnte den Abbruch des Spiels und der Absage des Spieltages verhindern. Nun stellen sich natürlich die rund 80 betroffenen Spieler (teilweise von Klagenfurt angereist) und deren Fan Gemeinde die berechtigte Frage, wie es zu so einer Situation kommen kann! Gerüchte und Spekulationen der Anwesenden reichten von massiven Sparzwängen der Stadtwerke bis hin zu den bereits in der Vergangenheit kritisierten Baumängel an den Bandenzonen. Die Verantwortlichen werden sich wohl noch die ein oder andere unangenehme Frage gefallen lassen, bzw. eine Klarstellung des Sachverhalts liefern müssen.
Nichts desto trotz – „the game must go on!“. Die Ligaführung arbeitet nun hart an der Organisation eines Ersatztermins!

Nun zum sportliche Teil des Abends. Um 16 Uhr trafen die Tabellennachbarn Forelle Heinrich und EC Icebreakers aufeinander. In diesem Spiel ging es vor allem darum, den Rückstand an die Spitze zu verringern. Doch statt von Beginn an um die wertvollen Punkte zu kämpfen, tasteten sich die beiden Teams erstmal vorsichtig ab. Plötzlich begann Forelle Heinrich frech nach vorne zu spielen. Sichtlich überrascht vom Forecheck des Gegners, konnten die Breakers im ersten Drittel kaum dagegenhalten. Zu ihrem Glück konnte Forelle die Chancen nicht nutzen und so blieb es vorerst beim 0:0. Was im ersten Drittel noch nicht gelang, war nach 7 Sekunden im zweiten Drittel Geschichte. Einmal mehr zeigte Goalgetter Fejan Peter sein Klasse und netzte zur verdienten Führung ein. Nun entwickelte sich ein reger Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Diesmal konnten jedoch die Icebreakers überzeugen und in Minute 23 durch Ortner ausgleichen. Die Breakers zeigten nun Stärke und die Anzahl der Chancen stiegen. Just in diesem Moment der Überlegenheit, schwächten sie sich durch ein Foul von Jamnig, und im Unterzahl mussten sie den nächsten Rückschlag hinnehmen. Wuggenig schoss erfolgreich zur erneuten Führung für Forelle ein. Trotz der Rückschläge stecken die Icebreakers nicht auf, und kämpften weiter verbissen um jeden Puck und jede Chance. Eishockey ist hart, denn genau in diesem Moment mussten sie erneut einen Rückschlag hinnehmen. Wieder wusste Fejan einen Konter gekonnt zu nutzen und ließ dem Breakers Goali keine Chance. Doch noch war das Spiel jedoch nicht zu Ende, und das wussten auch die Cracks der Icebreakers. Mit viel Herz kämpften sie weiter und knapp vor Spielende gelang ihnen doch noch der 2:3 Anschlusstreffer. Doch das war dann auch schon der Schlusspunkt. Forelle siegt ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel mit 3:2.

Nächsten Matches

Playoffgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
23
31

Relegationsgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
24
30

Grunddurchgang

Pos.MannschaftPTS
121
218
317
415
514
65