Zwei hohe Siege zeichnet die zweite Spielrunde aus !

Forelle Heinrich vs EC Icebreakers 3:4 (2:1, 1:1, 0:2)

Beide Teams mussten mit einer empfindlichen Niederlage in die Saison starten. Mit diesem Hintergrund war es nicht verwunderlich, dass die ersten Minuten vorsichtig und mit Bedacht gespielt wurden. Ein Überzahlspiel in der 6.ten Spielminute konnten die Breakers eiskalt ausnutzen und durch Penasso (Assist Schriebl) in Führung gehen. Allerdings ließ sich Forelle Heinrich sich nicht beirren. Sie erkämpften sich durch geschicktes Stellungsspiel in der Defensive und Effizienz im Abschluss zwei Tore und konnten nicht unverdient mit einem Zwischenstand von 2:1 in die erste Drittelpause gehen. Im zweiten Drittel erhöhten die Icebreakers merklich das Tempo, was sich jedoch nicht sofort in etwas zählbares ummünzen lies. Schließlich gelang ihnen aber doch durch Kienleitner der erhoffte Ausgleich. Die effizient agierenden alten Herren der Forelle reagierten und konterten 3 Minuten später mit dem erneuten Führungstreffer (Dorner). Im letzten Spieldrittel warfen die Breakers nochmal alles in die Waagschale und drängten auf den Ausgleich. In der 39.ten Minute erlöste sie Krall mit dem erneuten Ausgleichstreffer. Kurz vor Ende der Spielzeit stellten die Icebreakers im Zuge eines Timeouts noch ihre Linien um und setzten alles auf eine Karte. Das Glück war an diesem Abend ihnen holt, als 15 Sekunden vor Ende Schmerlaib zum finalen Endstand von 4:3 einschoss. Die sehr effizient spielenden Cracks der Forelle Heinrich verlieren erneut knapp vor Spielende gegen eine eher mäßig jedoch glücklich agierende Mannschaft der Icebreakers.

EC Eispiraten vs EC Jakling 8:1 (4:1, 2:0, 2:0)

Beide Teams starteten gleich zu Beginn mit schnellen Spielzügen ins Match. Abwarten gab es nicht. Die Piraten zeigten bereits nach nur 2 Minuten ihre Säbel und legten durch Pölz mit 1:0 vor. Jakling ließ sich jedoch nicht beirren und konterte 2 Minuten später durch Struckl mit dem Ausgleich. Das wars dann jedoch auch schon. Ab diesem Moment gaben die Cracks der Eispiraten den Ton an. Immer wieder kamen sie beinahe unbehelligt über das Mitteldrittel in die Jaklinger Defence Zone und sorgten mit druckvollem Forecheck für Gefahr. Das Resultat lies nicht lange auf sich warten. 3 weitere Tore sorgten für den 4:1 Zwischenstand nach dem ersten Drittel. In der gleichen Tonart ging es auch nach der Pause zur Sache. Jakling versuchte sich zwar aus der Umklammerung zu lösen und ihre Spitzen auf die Reise zu schicken, doch die meist langen Pässe fanden kaum ihren Abnehmer oder wurden irgendwie durch einen Piraten geblockt. Diese konnten ihrerseits erneut aufzeigen und zwei weitere Chancen eiskalt nutzen. 6:1. Im letzten Drittel wollten es die Jaklinger nochmal wissen und man sah ein kurzes Aufbäumen, aber dabei blieb es auch schon. Letztlich waren es erneut die Eispiraten die mit zwei weiteren Toren zum verdienten 8:1 Sieg einschossen.

EHT Dragons vs EC Predators 1:8 (1:2, 0:2, 0:4)

Der Meister ließ von der ersten Minute keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel ganz klar für sich entscheiden wollten. EHT servierte ihnen auch gleich zwei Unterzahl Spielzeiten und diese ließen die Predators nicht ungenutzt. Mit 2 Tore durch Radl zogen sie vorerst davon. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Dragons nun doch zu ihrer Gelegenheit und Progart schoss zum Anschlusstreffer ein. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten beide Teams das Tempo merklich. Erneut performten die Predators besser und zogen mit zwei weiteren Toren auf 4:1 davon. Zwar wollte EHT in den letzten 15 Spielminuten das Ruder herumreißen, doch die Meistercracks ließen das einfach nicht zu. Im Gegenteil, sie nutzen ihrerseits ihre Chancen eiskalt aus und legten mit 4 Toren nochmal nach. Damit ging auch das letzte Spiel des Abends mit einem Spielstand von 8:1 zu Ende.

EC Jakling vs EHT Dragons

Playoffgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
23
31

Relegationsgruppe

Pos.MannschaftPTS
15
24
30

Grunddurchgang

Pos.MannschaftPTS
121
218
317
415
514
65